Ankunft bei der Kranbucht

Es ist nicht immer möglich, die Kranbucht in direkter Linie anzusteuern. Meistens kommt man unter irgend einem unbestimmten Winkel oder sogar rechtwinklig an. Das Gerät dann richtig zur Kranbucht auszurichten, ist im ersten Versuch dann sicher nicht so einfach.

Bei einer 90° Einachslenkung ist es völlig gleich unter welchem Winkel man auf die Kranbucht trifft. Der Fahrer fährt rückwärts soweit zur Kranbucht bis das nächste hintere, nicht lenkbare Rad (am offenen Ende) auf seiner Fahrspur steht. Dann macht er einen 90° Einschlag, richtet das Gerät so zur Kranbucht aus und fährt  korrekt auf der Fahrspur.

Bei einer 45° Allradlenkung muss der Fahrer vorher den richtigen Drehpunkt errechnen oder abschätzen für die voraussichtliche Endposition, um korrekt auf die Kranbucht fahren zu können. Dieses ist eine nicht sehr leichte Aufgabe und nicht immer schafft  er es auf Anhieb. Durch eine deutliche Vergrößerung des Drehkreises kann er sich die Arbeit etwas erleichtern, benötigt dafür aber ausreichend Platz vor der Kranbucht.